[Chapter 6]


Von dem Still sweÿgen. Das Sechst Capitel.


1 WIr sullen thüen als der Weÿssag spricht. Ich hab gesprochen ich würd huetten mein weg. das ich nicht sundt mit meiner zungen. Ich hab gelegt meinem mundt ain hüet. ich pin erstumbt. vnd worden gedyemüetigt. vnd hab auff gehört zereden von guetten dingen.


2 Meer czaigt der weÿssag. das vntterweillen von guettem gespröch geswigen sol werden durch willen des sweigen. Wieuil mer sol geswigen werden von pösen wartten. durich die pein der sündt.


3 Vnd darumb sellten sold erlaubt werden. auch den volchömenden Junckfrawen zereden halt von guetten und heÿligen gespräch. noch von sölichen. dadurch man pessert wirt.


4 Wann es steett geschriben. In manigueltiger redt. magst du hart vermeyden die sündt.


5 Vnd anderswo. Der todt vnd das (126v) leben ist in den henden der Zungen.


6 Wenn reden vnd lernen zÿmbt woll der Mayesterin. sweigen vnd hören fuegt woll den vntertänigen.


7 Vnd darumb was zu fragen ist von der Maiesterin. das sol gefragt werden mit grosser dyemüetigkait. vnd mit erpiettung der vnttertänigkait.


8 Aber leichtuertigew oder muessigew wort. vnd die das gelächter pringent. die verdammen wir an allen stetten mit aim ewigen sloss. vnd zu söleichem gesprech. lassen wir die swester Iren mund nicht auff thuen.



[Chapter 7]


Von der dÿemüetigkait. Das Sibend Capitel.


1 UNs Ruefft die gottleich geschrifft vil lieben swestern vnd spricht. Wer sich erhöcht. der wirt genidert. vnd wer sich nÿdert. der wirt erhöcht


2 vnd darumb seyd sy das spricht so erczaigt sÿ vns all erhebung sein ein geschlächt der hochuart.


3 das selbig geschlächt der hochuart zu vermeÿden erczaigt vns der weÿssag da er spricht. herr, Mein hercz ist nicht erhöht. vnd meinew augen sind nicht erhebt. Ich pin nicht nachgangen grossen vnd wunderleichen sachen die über28 mich sindt.


4 Aber was. Ob ich mich nicht dyemüetigkleichen gehalten hab. aber erhöcht hab ich mein sell. so wirt die erwiderlegung in meiner sell in sölicherweis als geschiecht ainem enspeenten ee czeitt, von seiner muetter.


5 Vnd dauon lieben Swestern. wellen wir begreÿffen die höch der öbbristen dyemüetigkait. vnd snell chomen zu der himellischen höch zu der man steigt mit der dÿemüetigkait dicz lebens


6 So sullen wir mit allen vnsern werichen auff richten die laÿtter die dem patriarchen Jacob in dem slaff erschain. an der. Im die engel auff vnd ab steÿgend wurdent erczaigt.


7 Derselbig abgang vnd aufgang. sol uon vns. nicht anders verstanden werden an czweiffel. denn das man mit der hochuart genydert wirt. vnd mit der dÿemüetigkait gehöcht.


8 Die selb auffgericht laÿtter. ist unser leben in diser welt. die wirt auffgericht von got zu dem himel. wenn wir vnserew hercz dÿemüetigen.


9 die pawm der selben laitter. sind unser lieb vnd sell. In den selben pawmen hat die gottleich erwellung manigueltig staffel der dÿemüetigkait vnd der zucht geseczt die man auff steigen soll.


Von der dÿemüetigkait. der ERst staffel29


10 Der ERst staffel der diemüetigkait ist. das der mensch die farcht gottes albeg für seine augen spann. vnd genczleich fliech die ablässigkait.


11 und gedenckh albeg alles das got gepotten hat. wie die. die got versmechen die hell von Ir sündt wegen verprent. vnd auch albeg in Irem gemüet betracht das ewig leben. das den beraitt ist die got furchteng.


12 Vnd also hüet sich alczeitt vor den sünden vnd vntugentten der gedanckhen der zungen. der augen. der hent. der fuss. des aygens willens. vnd eyll auch zu absneÿden die liebleichen begir.


13 Der mensch soll betrachten dass In got von himel zu allen zeÿtten ansiecht. Vnd alle seine werich von dem gottleichem anplickh an allen stetten gesechen werden. vnd von den heiligen engeln dem selbigen allczeitt verchunndent werdent.


14 Das erczaigt vns der weissag30 da er offend (127v) das got zw allen zeitten ist beÿ vnseren gedencken do er spricht. Gott erfarst alle hertz vnd all begir.


15 Vnd aber so spricht er. Der herr erschendt der menschen gedanckhen.


16 Vnd aber so. Du hast mein gedanckh lang herr verstanden.


17 Vnd aber so spricht er des menschen geda<a>ckh. vergicht dir.


18 Vnd das ein guette Swester albeg sorgsam seÿ vmb vnrecht gedanckh sol sÿ sprechen In Irem hertz. Dann wir<de> ich vngemailigt vor got. ist das ich mich enthalt von meiner vnrechtigkait.


19 Vnnsern aÿgen willen zethuen. verpewt vns die heilig geschrifft da sÿ spricht. Cher dich von deinen aÿgen willen


20 Vnd aber pitten wir in dem fron gepett das sein will an vns volpracht werd.


21 Vnd darumb werdent wir gar vernunfftigkleich gelerent. nicht zu uolpringen vnsern aÿgen willen. ist das wir vermeyden wellen das die heilig geschrift spricht. Es sind weg. die die menschen dunckhent gerecht. der selbigen endt senckht in die tieff der hell.


22 Vnd ist das wir vermeyden das aber die geschrift spricht von den sawmigen. Sÿ sindt zestört vnd wider czem warden in Irn wollustigkaiten.


23 Aber in den leibleichen begiren. sullen wir wissen das vns got albeg gegenwürtig ist als der prophet spricht. Herr vor dir ist allew meinew begir.


24 Vnd darumb ist zu vermeÿden die pöss begir. wenn der todt ist geseczt zu dem Inganckh des lustes.


25 vnd darumb pewt die geschrift und spricht. Gee nicht nach deinem wollustigkaitten.


26 Vnd darumb seyt das dem also ist. das die gottleichen (128r) augen ansehent die guetten vnd die pösen.


27 vnd der herr von himmel albeg siecht den menschen. das er sech ob ÿemandt In verstee vnd suech.


28 Vnd auch wenn von vnserern Engeln in tag vnd in nacht albeg vnserem herren unserew werich verchündet werdent.


29 so sullen wir uns lieben Swestern fürsechen. als der prophet spricht in psalm dass vns got nicht ansech genaigt zu dem pösen vnd vnutz zu ettlicher zeit.


30 vnd wenn er vns vertraidt oder gedultigkleich leitt in dieser czeit. Wann er güetig ist. vnd wart pesserung vnsers lebens. dass er zu vns icht sprech in der zuchünnfftigen zeitt. Das hast du gethan. vnd ich hab geswigen.


Der Ander31.


31 DEr ander staffel der dÿmüetigkait ist. Das nyemant seinen aygen willen lieb hab. vnd sein begir nicht volpring


32 sunder nachuolig mit den werichen der stÿm gotes gotes die da spricht. ICh pin nicht chomen zethuen meinen willen. sunder des willen der mich gesanndt hat.


33 Vnd aber spricht die geschrifft. Der aÿgen willen hat sein pein. aber die nottfurfft pringt die chron.


Der dritt staffell32.


34 DEr dritt staffel der dÿemüetigkait ist. das sich aine durich der lieb gottes mit aller gehorsam vnttertänig mach Iren öbern. Vnd in dem nachuolg vnserm herren von dem sand Paulus spricht. Er ist gehorsam warden uncz In den todt.


Der viert33.


35 DEr vierdt staffel der dÿemüetigkait ist. ob aine in der gehorsam In herten vnd wider bärtigen dingen. oder auch in allen geschehen vnrechten mit sweigunder gewissen die gedult vmbfächt.


36 vnd leydundt nit werd vermüet. oder abweich. (128v) Als spricht die geschrifft. Wer beharret vncz an das end. der wirt hailsam.


37 Vnd aber. Dein hercz werdt gesterckht. vnd leid den herren.


38 vnd sÿ erczaygundt den gelaubigen auch vmb den herren alle widerbärtigew ding sullen leyden spricht aus der person der leidunden. Durich deinen willen werden wir gekestigt mit dem todt den ganczen tag. wir sein gescheczt als die schaff der getödtung.


39 Vnd sicher von der hoffnung der göttleichen widergeltung fürgeent sy vnd sprechundt. Aber In disen allen dingen. überwinden34 wir. durch des willen. der vns hat lieb gehabt.


40 Vnd In einer andern statt die geschriff spricht. Got du hast vns bewart. mit dem fewr hast du vns versuecht. als mit dem feur das silber wirt versuecht. Dw hast vns Ingefürdt in den strickh du hast gelegt trübsal auff unsern rückken.


41 Vnd das sÿ erczaig vns vnder einer öbbristen sullen sein spricht sÿ darnach. Du hast auffgeseczt menschen über35 vnserew haubt.





42 Vnd das sÿ erfüllen das göttleich gepott. In widerwärtigkait. vnd in vnrechtem gewalt mit der gedult. Dÿe geslagen werdent an ain wang. erpiettendt auch das ander. Der In den Rockh nÿmbt. dem lassendt sÿ auch den mantel. Die beczwungen werdent ain meÿll zegeen. Die geent auch czwo.


43 vnd mit sand Pauls leÿdendt sÿ auch falsch Swestern vnd echtung. Sÿ sprechent auch den woll. die In übel36 sprechend.


Der fünfft staffell37.


44 DEr fünfft staffel der dÿemüetigkait ist so aine all Ir pöss gedenckh Irem herczen zu choment. oder die übel38 von Ir verporgenleich volpracht. durich (129r) ein dyemüetige peicht Irem peichtuatter39 nit verhillt


45 des ermandt vns dÿ heilig geschrifft vnd spricht. Öffen got den weg. vnd hab gedingen hincz Im.


46 Vnd aber spricht sy. Vergecht den herren. Wann er ist güettig. wann in ewigkait sein parmhertzigkait.


47 Vnd auch spricht der weÿssag. Mein messetat han ich dir chundt gethan. vnd mein vngerechtigkait hab ich nicht bedeckht.


48 Ich han gesprachen. ICh wird verchünden wider mich mein vngerechtigkait dem herren. vnd du hast vergeben die ungüetigkait meines hertzen.


Der Sechst staffel40.


49 DEr sechst staffel der dÿemüetigkait ist. dass sich dy Swester genügen lass an dem aller leichtisten vnd lestigisten. Vnd zu allen dingen dy Ir enphallen werden. sich selber schäczt als ain vnütze vnd vnwürdige werchmanÿnn.


50 vnd sprech mit dem weÿssagen. ICh pin zu nichte warden. vnd acht des nicht. Ich pin als ein viech warden vor dir. vnd pin doch albeg peÿ dir.


Der Sibendt41.


51 DEr sibent staffel der dyemüetigkait ist. ob sich dÿ swester var in allen dÿe mynist42 vnd die snödistt nicht allain mir Ir<e>r czungen fürgeÿt. sunder auch mit Innerleichister begir des herczen das gelaub.


52 vnd diemüetig sich mit dem weyssag vnd sprech. ICh pin ein wurm<m>43 vnd nicht ein mensch. ein smechait der menschen. vnd ein ab werffung des volkchs.


53 Ich pin erhöcht vnd gedyemüetigt vnd gelestert.


54 Vnd aberso. Mir ist guet das du mich gediemüetigt hast. das ich lern<n>44 deine gepott.


Der Acht45.


55 DEr acht staffel der dÿemüetigkait ist. Ob dy swester nichts nicht thue denn dass dy gemain regel des chlosters rätt vnd der oberen ebenpild.


Der Newndt46.


56 DEr Newnt staffel der diemüetigkait ist. (129v) Ob dy swester beczwin<n>g47 Ir czungen an der Red. vnd behalt ir sweÿgen uncz das man seÿ fragt.


57 das erczaigtt vns dÿ geschrifft. Wenn in manigueltigen gesprech wirt dÿ sündt nicht geflochen.


58 vnd wann der chlefftig wirt nicht gericht auff der erdt.


Der czehent Staffel48.


59 DEr czehent staffel der diemüetigkait ist. so dÿ Swester nicht leichtfertig vnd snell seÿ in dem gelächter. wenn es stet geschriben. der törhafftig der erhöcht sein stÿm in dem gelächter.


Der aÿndlefft staffel49.


60 DEr aindlefft staffel der diemüetigkait ist. Wenn die swester redt. dass sÿ dan lindleich vnd an gelachter diemüetigkleich vnd mit zucht red. oder wenig. vnd vernufftige wart red. vnd sey nicht laudt mit der stÿm.


61 als geschriben stett. Der weÿss wirt erkenndt in wenig wartten.


Der czwelfft50.


62 DEr czelfft staffel der diemüetigkait ist. Das die swester nicht allain in dem herczen. sunder halt mit dem leib die diemüetigkait albeg erczaig.


63 das ist an der arbatt gottes. in dem pethaws. Im Chloster. in dem gartten. auff dem weg. in dem ackher. oder wo sÿ siczet. steet oder geet. seÿ albeg mit genaigtem haupt. vnd mit gewenckhten augen zu der erdt.


64 vnd schecz sich selber alczeit schuldig Irer sündt. vnd gedenckh als sy ÿeczundt gestellet sull werden für das farchtsam gericht gottes.


65 vnd sprech albeg das der offen sünder In dem Ewangelÿ mit nyder genaigten augen sprach. Herr ich sündiger mensch pin nicht. wirdig mein augen erheben zu dem himel.


66 Vnd aber sprech sy mit dem weÿssagen. (130r) Ich pin genaigt vnd diemüetigt vberal.


67 Vnd darumb. wenn die swester all die staffel der diemüetigkait auffgegangen ist. so chombt sÿ zuhantt zu der lieb gottes. die selbig wenn sy volchomen ist. austreibt die varicht.


68 Vnd durich die selbigen lieb. alles das das sÿ vor nicht anforchten behielt. Wirt sÿ anheben zu volpringen an alle arbaitt geleich als natürleich aus guetter gewonhait.


69 nicht ÿeczunnt durich die forcht der helle. Sonnder durich die lieb gottes. vnd von der guetten gewonhait. vnd von begir der tugent.


70 Welliche ding der herr ÿeczundt in seiner werchmanin geraÿnigt hat von der vntugenden vnd von den sünden mit dem heiligen geist geruecht zu erczaigen.


Notes to Chapter 7.

28. 7:3. Umlaut "v".

29. 7:9/10. This section division not present within the Latin RSB. Cf. 2:10/11; 22/23; 29/30. The entire section title appears in red ink in the Ms.

30. 7:14. A crossing out of the letter "g" is present, but scarcely visible.

31. 7:30/31. This section division not present within the Latin RSB.

32. 7:33/34. This section division not present within the Latin RSB.

33. 7:34/35. This section division not present within the Latin RSB.

34. 7:39. Umlaut "v".

35. 7:41. Umlaut "v".

36. 7:43. Umlaut "v".

37. 7:43. This section division not present within the Latin RSB.

38. 7;44. Umlaut "v".

39. 7:44. Here a conscious circumlocution for abbatem . . . suum.

40. 7:48/49. This section division not present within the Latin RSB.

41. 7:50/51. This section division not present within the Latin RSB.

42. 7:51. Codex: "mynist", with horizontal bar extending over the "my", probably indicating "myn<n>ist" as a superlative form of "min", meaning German minder, geringer, i.e., "the least" in rank (cf. the English concept of a [religious] "minister"). The Altbg form however is in the superlative rather than in the comparative degree.

43. 7:52. Codex: horizontal bar over "m".

44. 7:54/55. This section division not present within the Latin RSB.

45. 7:55/56. This section division not present within the Latin RSB.

46. 7:55/56. This section division not present within the Latin RSB.

47. 7:56. Codex: hook in the form of a large "C" extending over the letters "win".

48. 7:58-59. This section division not present within the Latin RSB>

49. 7:59/60. This section division not present within the Latin RSB.

50. 7:61/62. This section division not present within the Latin RSB.



[Chapter 8]


Von dem Goczs dienst zu der nacht. Das Acht Capitell.


1 WYntter czeitten. das ist von aller heiligen tag vncz auff Osstern nach der beschaidenhait sol man auff steen zu der achten stund der nacht.


2 also das man ein wenig nach mitternacht geslaffen hab. vnd wolgedewt ayff steen.


3 Die zeitt die nach der metten ist. die sol verczerdt werden von den Swestern die des psalters vnd der leczen bedürffen. vnd fleissig sullen sein der betrachtung.


4 Aber von ostern vncz auff den vorgeschriben aller heiligen tag. soll die czeitt der metten also temperirdt werden. das ain chlainew vnderlass behalten werd. In dem die Swestern zu der notdurfft der natur geen. Vnd zehantt an dem anfang des tags. die laudes metten verpracht sullen werden.



[Chapter 9]


Wie vill psalm51 sullen gesprochen werden zu der Metten. Das Newntt Capitell.


1 Wÿnntter52 czeitten soll des ersten gesprochen (130v) der vers Deus In adiutorium meum intende. Domine ad adiuuandum me festina. Darnach soll zu dreÿn maln gesprochen werden. Domine labia mea aperies. Et os meum annuncciabit laudem tuam.


2 Nach dem geet der drit psalm. Domine quid multiplicati sunt mit ainem Gloria patri.


3 Nach dem geet der psalm Venite exultemus. mit ainer Anthiphon. oder slechtleich gesungen werden.


4 Darnach geet der ympnus darnach sex psalm mir Iren antiffen.


5 Wenn die gesprochen werden. vnd ain vers. so geb die Abbttessin den segen. Vnd siczen all In Iren stüellen vnd werden gelesen nacheinander von den Swestern In einem puech auff dem pulpit drey leczen. vnder den werden drew responss gesungen.


6 Nach der dritten leczen. die da singt das responss. die sing Gloria patri.


7 Wenn sÿ das anhebt. so steen sy all auff von Iren stüellen durich der ern vnd wirdigkait der heiligen Triualtigkait.


8 Püecher werden gelesen in der metten der allten vnd der Newen ee des gottleichen gesecz. vnd auch Ir auslegung die von genantten lerern. vnd von den bewärtten Christenleichen vätteren gemacht sind.


9 Nach den drein leczen mit Iren responsen. geen sex ander psalm mit dem alleluia gesungen.


10 Nach den geet ain Capitel von dem czwellffpotten aussen gesprochen. ain vers. das gepet der letaneÿ das ist kÿrieleyson.


11 vnd also werden geendt die metten der nacht.


Notes to Chapter 9.

51. 9:Title. The Altbg RSB cites psalms by first line titles rather than by numbers. These references need to be examined as to accuracy and consistency of identification. Certain inconsistencies seem to exist, which may be explained by the editor's choice of an alternative psalm to that prescribed by Benedict in his text of the Lat RSB.

52. 9:1. Codex: Initial letters of the word for "winter" have "W" and "Y" with capital "Y" umlaut, letters not able to be replicated on this word processor.



[Chapter 10]


WIe in dem Sumer die Metten werden begangen. Das czehendt Capitel.


1 VOn ostern vncz an allerheiligen tag werd gehalten als vorgesprochen ist die mass psalmodein.


2 an das. das man die leczen in dem puech (131r) nicht less durich der churcz willen. der nacht. Sunder für dÿ dreÿ leczen werd aine aus der allten ee53 gesprochen aussen. nach der ein kurcz responns gee.


3 vnd das ander werd als erfüldt als vorgeschriben ist. das ist. dass nÿmmer mÿnder dann czweliff psalm zu der metten werden gesprochen an den Domine quid multiplicati vnd Venite.


Note to Chapter 10.

53. 10:2. ee = Testament.



[Chapter 11]


WIe die Metten an dem Suntag werd begangen. Das aindlifft capitel.


1 AN dem suntag sol man früerr aufsteen zu der metten.


2 vnd sold gehalten werden als wir vorgesprochen haben die mass. Wenn man sex psalm gesungen hat. vnd sy all siczent nach dem orden in Im stuellen. nach dem vers werdent vier leczen gelesen in dem puech mit Iren responsen.


3 Vnd nach dem vierden responss werd Gloria patria gesprochen von der die da singt. wenn sy das anhebt. so steen sÿ all auff mit forchten.


4 Nach den leczen geen ander sex psalm mit Iren Antiffen geleich als dÿ vodern. vnd ain vers.


5 Nach den werden aber gelesen vier an der leczen mit Iren responsen nach dem vorgennannten orden.


6 Nach den geen drew Cantica der weÿssagen die dÿ Abttessÿn geseczt. die werden gesungen mit dem alleluia.


7 Vnd wenn der vers gesprochen ist. vnd die Abttessÿn den segen geben hat. werden gelesen vier ander leczen von der Newen ee54 nach dem vodern orden.


8 Vnd nach dem vierden responss. heb die Abttessyn an den ympnum. Te deum laudamus.


9 Vnd wenn der gesungen ist. so less das Ewangelÿ beÿ dem sÿ all steen mit eren vnd forchten.


10 wenn das gelesn ist. so sprechen sÿ all Amen. Vnd darnach zu hantt heb die Abttessÿn an dem ympnum. Te decet (131v) laus. vnd wenn der Segen geben wirt. so heben sich laudes metten an nach dem orden.


11 Die metten alczeit des sumerss vnd des winters werden gehalten gleich an dem suntag.


12 es seÿ dan villeicht das da nicht geschech das man zu spadt aufstee. ettwas von den leczen oder responsen chürczen muess.


13 das man doch ze mal behüett das es nicht geschech. vnd ob es aber geschiecht. das soll man pilleich pessern in dem petthaws. von der versawmigkait es chumppt.


Note to Chapter 11.

54. 11:7. ee = Testament. Cf. 10.2.



[Chapter 12]


WIe die laudes begangen sullen werden. an dem Sontag. das czwelfft Capitel.


1 ZW den laudesen an dem suntag des ersten werd gesprochen der psalm. Deus misereatur nostri. slechtleich an ain anthiphon.


2 Nach dem werd gesprochen. Miserere mei deus. mit dem alleluia.


3 Nach dem werdent gesprochen. Confitemini domino. vnd Deus deus meus.


4 darnach. Benedicite vnd laudate de celis. Ain leczen auss dem puech der taugen auss dem herczen. ain Responss. der ympnus. vnd ain vers. Canticum auss dem Ewangely. Benedictus. die letaneÿ und ist volpracht.



[Chapter 13]


Wie man die laudes an dem werichtag begeen soll. Das dreÿczeundest Capitl.


1 AN den werichtegen sullen die laudes metten also begangen werden.



2 das ist der psalm. Deus misereatur nostri werd gesprochen ain Antiffen als an dem suntag. dass sÿ all chomen zu dem psalm Miserere der mit einer antiffen soll gesungen werden.

3 Nach dem werden gesprochen zwen ander psalm nach der gewonhait. das ist


4 an dem montag. Verba mea auribus percipe. vnd Dixit iniustus.


5 And dem Erichtag. Iudica me deus et discerne etc. Vnd Miserere (132r) mei deus miserere mei.


6 An dem Mittichen. Exaudi deus orationem meam cum deprecor. vnd Te decet ÿmpnus.


7 An dem pfincztag. Domine deus salute mee. vnd Domine refugium.


8 An dem Freÿtag. Notus in Iudea. vnd Bonum est confiteri domino.


9 An dem Sambstag. Domine exaudi orationem meam auribus etc. vnd das Canticum. Audite celi. das werd getaÿlt in czwaÿ Gloria patri.


10 Aber an dem andern tägen soll ein ygleichs canticum an seinem tag aus den weyssagen gesprochen werden als die Römische kirchen singt.


11 darnach geent dÿ laudes. Ain leczen aus dem czweliffpotten aussen gesprochen. ain responss. ympnus. vnd ain vers. das canticum aus dem ewangelÿ die letaneÿ. vnd ist volpracht.


12 Aber die laudes metten vnd die Vesper soll nicht begangen werden. es werd dann an dem lesten das fron gepett gesprochen von der Priorin. das sÿ es all hören. von wegen der dorn der ergerung. die auffgeen.


13 vnd also wenn sÿ gemondt werden durich des selbigen gepett arthickl. da also gesprochen wirt. Vergib vns vnser schuldt. als wir vergeben vnsern schuldigern. dass sÿ sich raynigen von solicher poshaitt.


14 Zu den anderen tagzeitten soll das lest tail des selben pettes gesprochen werden. das von In allen geanttwurdt werd. Sed libera nos a malo.



[Chapter 14]


Wie man die Metten an der heiligen hochczeitt begangen werden sold. das vierczehendist capitel.


1 IN den hochczeitten der heiligen vnd in allen hochczeitten als wir gesprochen haben an dem suntag also sold die metten begangen werden


2 an das. das die psalm vnd antiffen. vnd die leczen die zu dem tag gehörent sullen gesprochen werden. Aber die vorge (132v) schriben mass werd behalten.



[Chapter 15]


WEnn Man das Alleluia sull sprechen. Das funffczehendist Capi<tel>.


1 UOn den heiligen Ostern. vntz auff die pfczingsten an vnderlöss werd das alleluia gesprochen vntter den psalm vnd in den responsen.


2 Aber von den pfingsten vncz an den anfanckh der vasten sol es gesprochen werden mit den sechs lesten psalm zu dem nocturnn.


3 vnd all suntag ausser der vasten die Cantica. die laudes metten. Preÿn. Tertz. Sechst. vnd Nonn werden gesprochen mit dem Alleluia. Die vesper aber mit antiffen.


4 Die responss werdent nymmer gesprochen mit dem alleluia den von ostern vntz auff die pfingsten.



[Chapter 16]


WIe die Gots dienst bey dem tag werd begangen. Das xvi ca<pitel>.


1 Als der heilig weÿssag spricht. Siben stundt in dem tag hab ich dir lob gesprochen.


2 Dÿe heilig sibenualtig zall wirt von vns erfült. ob wir die Amptt der metten. der preym. der Tercz. der sechst. der Nonn. der vesper. der complet mit vnserm dienst volpringen.


3 wenn der weÿssag spricht von den selben zeitten. Sibent stundt in dem tag hab ich dir lob gesagt.


4 Wann von der nächtleichen wachung spricht aber der selbig weÿssag. Zw mitternach pin ich auff gestanden zu deinem lob.


5 Darumb zu den selben zeitten sullen wir lob sagen vnserm schöppher vmb die gericht seiner gerechtigkait. das ist zw der metten. preÿm. Tercz. sechst. nonn. vesper. Complet. vnd in der nacht stee wir auff Im zu verjechen.



[Chatper 17]


WIe vill psalm sein zesprechen zw der tagzeitt. Das Sibendtzehent. Capitel (133r)


1 WIr haben ÿeczundt von der nacht vnd von den laudes metten psalmodem den orden geseczt. Nun sehen wir von den andren tagczeitten.


2 Zw der preÿm werdent dreÿ psalm gelesan besunder. nicht vnder aim Gloria.


3 der ÿmpnus der selbigen tagczeitt nach dem vers. Deus in audiutorium meum intende ee dass man die psalm anhebt.


4 Nach den dreÿnpsalm. ain leczen ain vers kÿrieleÿson vnd ist vollentt.


5 Die tercz. sechst. vnd nonn werden begangen nach derselbigen ordnung. das ist der vers der ÿmpnus der selbigen zeitt die psalm die leczen der versickl. kyrieleÿson vnd hab ein end.


6 Ob dÿ sammung gross ist. so werdens gesungen mit antiffen Ist sy aber mÿnner. so werden sÿ slechtleich gelesen.


7 Aber die vesper werd geendett mit vier psalm. und mit antiffen.


8 Nach den psalm ain leczen. ain responss. ain ympnus. das Canticum von dem Ewangely die letaney. vnd das frongepett vnd sey volpracht.


9 Aber die Complet wirt vollendet mit drein psalm die werdent slechtleich gesprochen. an antiffen.


10 nach den der ÿmpnus derselbigen tagczeitt. ain leczen ain vers. kirieleÿson. der segen. vnd hab ein end.



[Chapter 18]


Nach wellicher ordnung die psalm gesprochen sullen werden55. Das achczehendist Capi<tel>.


1 DEs ersten zu den tagczeitten soll albeg gesprochen werden der vers. Deus in audiutorium. ain Gloria patri. ein ympnus der selben tagczeitt


2 Darnach an dem suntag zu der preÿm werden gesprochen vier capitel des psalm. Beati inmaculati.


3 Zu den andern tagczeitten. das ist Tercz. sechst. nonn drew capitel des selben psalms werdent ge (133v) sprochen.


4 Aber zu den Preÿm des Montag werdent gesprochen dreÿ psalm. das ist. Beatus vir. Quare fremuerunt. Domine ne in furore56 das erst.


5 vnd also all tag vncz auff den Suntag werdent gesprochen nach ein ander dreÿ psalm vncz auf Domine in virtute. also das die zwen psalm. Confitebor. vnd diligam te getaildt werden in czwaÿ Gloria57.


6 also geschech. das man albet an dem suntag zw der metten anheb den psalm Domine in virtute.


7 Aber zu der Tertz. sechst. vnd nonn des Montags werden die Newn vbrigen Capitel des psalm Beati immaculati gesprochen58.


8 vnd wenn der selbig psalm die czwen tag. an dem Suntag vnd an dem Montag gesungen ist.


9 so werden dann an dem Erichtag zw der Tercz. zu der Sechst. zu der Nonn dreÿ psalm nacheinander gesprochen. Ad dominum cum tribularer vnd die andern darnach59 vncz auff den psalm. Sepe expugnauerent. Newn psalm zu der vorgenantten ÿgleicher tagczeitt dreÿ psalm.


10 vnd die selbigen psalm werden gesungen zu den yeczunden gemellten tagczeitten vncz auff den suntag. dÿe ympnus die leczen. die vers die werdent altäg behalten als sÿ geseczt sind.


11 Also das man an dem suntag albeg anheb an dem psalm Beati inmaculati zu der preÿm.


12 Aber die vesper werd albeg mit vier psalm gesprochen.


13 Die selben60 psalm heben sich an von Dixit dominus domino meo. vncz auf Laudate dominum de celis.


14 vnd werden die ausgenomen die aus Inn zu andern tagczeitten besunndert sind. die da sind von dem psalm. Confitemini domino quoniam bonus etc. vncz auff den psalm. Sepe (134r) expugnauerent. Vnd auch die zwen psalm. Ecce nunc benedicite dominum. vnd domine exaudi orationem meam. auribus percipe obsecracionem.


15 die anderen werdent all zw der Vesper gesprochen.


16 Vnd wann es dreÿ psalm abgeent. so sullen getailt werden die lengern in der vorgeschriben zal. die da sind. Domine probasti. vnd Benedictus vnd Exaltabo te.


17 Aber der psalm. Laudate dominum omnes gentes wenn er kurtz ist sol zugefüegt werden den psalm. Credidi propter.


18 Seydt nun gesetzt ist die ordnung der psalm zw der Vesper. das ander als, das sind die leczen die responss. die ympnus die vers. vnd die Cantica werdent erfült als wir vorgeseczt haben.


19 Aber zu der Complet werdent albeg gesungen die dreÿ psalm. Cum inuocarem. Qui habitat. Ecce nunc benedicite.


20 Als nun geseczt ist die ordnung der tägleichen psalm. die andern. die übrig61 werdent. sullen geleich getailt werden in siben metten der nacht.


21 also das man die lengern tail. vnd zu einer ÿgleicher nacht zwelf psalm gesprochen werdent.


22 WIr monen des zw vödrist ob ÿemant villeicht die tailung der psalm missuelt. der ordinÿer es anders ob es In pesser czimbt.


23 doch also. das auff gemerckht werd. das alle wochen der psalter auss ganczer zall. das ist. hundert vnd funffczig psalm gesungen werden. vnd das ab den suntag albeg von dem haupt werd wider angefangen zu der metten.


24 Wann die Swestern erczaigen ein gar zeträgen dienst Ir andacht. die mynner ains psalters mit den gewönleichen Cantica singent zu der wochen.


25 Wenn wir lesen vnser heilig Vätter ains tags strengleich volpracht habent das wir das selbig wolt got die gancz wochen volprächten.


Notes to Chapter 18.

55. 18:Title. This last sentence (from "nach. . .werden" from its placement in the ms. is an apparent conclusion to Chapter 17, while in fact belonging to the chapter title of Chapter 18. Chapter 17 ends with its proper closure, "und hab ein end." (Lat RSB missae fiant).

56. 18:4. Codex: "furuo'e" with a ligature in apostrophe of the letter "r".

57. 18:5. Altbg RSB follows Lat RSB varr here by including the additional phrase in duas glorias.

58. 18:7. Altbg omits rendering the concluding cluase of sentence 7, ipsa terna per easdem horas dicantur.

59. 18:9. Altbg adds for clarification vnd die andern darnach whereas the Lat RSB more succinctly states "from 119 through 127."

60. 18:13. Ms. shows a gap of approximately four or five spaces between seiben and psalm, accounted for by the erasure of a second "seiben."

61. 18:20. Umlaut "v".



[Chapter 19]


(134v) Von der zucht des gesangs. Das Newnczehendist Capitel.


1 WIr gelauben das die göttleich gegenburtigkait ist an allen steten vnd die augen vnsers herren an allen steten sehent die guetten vnd die pösen.


2 doch aim maÿsttail gelauben sullen an allen czweiffel das selbig. wenn wir steen zu dem göttleichen dienst.


3 Darumb sullen wir albeg gedencken das. das der prophet spricht. Dient got mit forchten.


4 Vnd aber. Singt62 weissleich.


5 vnd In angesicht der engel. wird ich dir singen.


6 Darumb sullen wir betrachten. wie wir müessen steen in dem angesicht der Gotthait vnd seiner engeln.


7 vnd steen also zu dem gesanckh. das vnser gemüet hel mit der stÿm.


Note to Chapter 19.

62. 19:4. A valuable study of the Lat RSB Urtext and the Altbg version could compare and evaluate corresponding verbs describing how the psalms should be performed vocally. The verb pairs do not correspond to a uniform or predictable pattern.



[Chapter 20]


Von der wirdigkait des gepets. das .xx. capitel.


1 WEnn wir mit gewaltigen lewtten wellen ettleiche ding reden. des thur wir nicht thuen denn mit dÿemuetigkait. vnd mit forchten.


2 WIe vil mer. ist zupflegen vnd zupitten vnserm herren. mit aller diemüetigkait und andacht der lautterkhait. ist zepitten.


3 Vnd wir sullen wissen. das wir nicht erhört werden mit manigueltigen wartten. Sonnder in lautterkait des herczen. Vnd in rew der zehern.


4 Darumb soll das gepett churcz sein vnd lautter. Es werd denn gelengt von der begir des Insprechen der göttleichen genaden.


5 Doch in dem Conuent. soll das gepett gerleich gechürczt werden. Vnd nach geschechem czaichen von der maysterin. oder Priorin. so steen sÿ all mitteinander auff.



Continue with Chapter 21
Return to Table of Contents
Return to Feminist Benedictine Rule Page



Rev. 991209 / www.osb.org/aba/rb/feminine/altenburg/altenburg1a.html